Biografie

Der in Berlin geborene Tenor Christian Georg gehört seit der Spielzeit 2014/15 zum solistischen Ensemble der Oper Bonn.
Dort war er bisher u. a. als Tamino (Mozart: Die Zauberflöte), Rodolfo (Puccini: La Bohème), Alfredo (Verdi: La Traviata), Don Ottavio (Mozart: Don Giovanni), Ferrando (Mozart: Così fan tutte), Rinuccio (Puccini: Gianni Schicchi) oder als Steuermann (Wagner: Der fliegende Holländer) zu erleben. Beim Beethovenfest 2017 sang er den Carceriere (Dallapiccola: Il Prigioniero).

Christian Georg studierte bei Prof. Reginaldo Pinheiro an der Musikhochschule in Freiburg.
Seit einigen Jahren verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit dem Belcanto-Experten Peter Berne.

Im Konzertfach führen ihn Engagements mit vielen großen Oratorienpartien regelmäßig durch ganz Deutschland und in die Schweiz. So gehören Weihnachtsoratorium, h-Moll Messe oder die Passionen von Bach ebenso zu seinem Repertoire wie Händels Messias, Mozarts Requiem, Beethovens Neunte Sinfonie und Missa solemnis, Elias und Lobgesang von Mendelssohn oder Rossinis Petite Messe solennelle.
Im Karfreitagskonzert 2018 des Beethovenorchesters Bonn war er Solist in Dvoraks Stabat Mater unter GMD Dirk Kaftan.

Gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendchor der Bonner Oper brachte Christian Georg als „Der Wanderer“ die Winterreise von Franz Schubert in einer szenisch-musikalischen Bearbeitung zur Aufführung.

Bei den Osterfestspielen 2013 in Baden-Baden war er als Prince in Viardots Cendrillon zu hören – begleitet von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker. 2014 verkörperte er als Gast der Stuttgarter Opernschule im Wilhelmatheater den Zwerg in der gleichnamigen Oper von Zemlinsky. Beim Festival di Musica d’insieme 2013 in Sessa Aurunca, Italien, trat er mit Liedern und Arien von Donizetti, Bellini und Verdi auf.

Gastengagements führten ihn bisher ans Theater Dortmund (als Tamino), ans Pfalztheater Kaiserslautern, an das Theater Hagen und als Ernesto (Donizetti: Don Pasquale) ans Theater Heidelberg.